BLOG VON EMMA CAMP VON DER GATHEN

Über mich:

¡Hola y bienvenidos!
Mein Name ist Emma Lina Camp von der Gathen, ich bin 18 Jahre alt und wohne mit meinem kleinen Bruder und meinen Eltern in Frankfurt am Main, Preungesheim.

Dieses Jahr geht es für mich nach der Schule nach Chile, wo ich gemeinsam mit meiner Mitfreiwilligen Amelie einen weltwärts Freiwilligendienst machen werde. Wir werden im Kindergarten Naciente in Santiago de Chile die Kindergärtnerinnen unterstützen und uns um die Kinder kümmern. Viele der Kinder kommen aus ärmeren Familien und auch der Kindergarten liegt in einem Armenviertel in Santiago. Neben dem Ziel, die chilenische Kultur kennenzulernen, möchte ich auch sozial benachteiligten Menschen die Chance geben, neue Perspektiven kennenzulernen. Ich erhoffe mir, soviel wie möglich für diese Menschen tun zu können und nebenbei Erfahrungen zu sammeln, die mich mein ganzes Leben lang prägen werden. Schon seit einiger Zeit war mir klar, dass ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr nach dem Abi entscheiden werde. Zum einen möchte ich endlich einmal mehr von der Welt sehen und die ewige Lernerei hinter mir lassen, finde es aber auch sehr wichtig, meine Hilfe dort anzubieten, wo sie dringend benötigt wird.

Was es sonst noch über mich zu sagen gibt: In meiner Freizeit lese ich sehr gerne, schaue Serien und mache Yoga. Ich spiele seit 10 Jahren Tennis, habe aber dieses Jahr damit aufgehört und spiele nur noch ab und zu. Ansonsten treffe ich mich sehr gerne mit meinen Freunden oder verbringe Zeit mit meiner Familie. Wenn ich dazu komme, schreibe ich gerne Geschichten, jedoch hat mich die Zeit und Inspiration dafür in den letzten Monaten etwas verlassen. Außerdem liebe ich es zu verreisen, sei es mit Freunden oder Familie. Zuletzt war ich Teil eines Schüleraustausches und hatte die Möglichkeit, in die USA zu reisen, was wirklich sehr schön war.

Falls ihr mich bei meiner Arbeit unterstützen wollt, schaut einfach im Bereich „Unterstützen“ vorbei. Wir Freiwilligen müssen einen sogenannten Förderkreis aufbauen, der zu 75% vom Staat finanziert wird. Die restlichen 25% müssen wir selbst einbringen und dafür interessierte Spender suchen. Jede noch so kleine Spende hilft mir dabei und ich wäre euch sehr dankbar dafür.

Ich kann es kaum erwarten, ein unvergessliches Jahr in Chile zu erleben und hoffe, ihr begleitet mich dabei! Es gibt sicher einiges zu erzählen, also schaut doch gerne ab und zu vorbei und nehmt Teil an meinen Erfahrungen Ich werde für alle Interessierte einen Blog online stellen, um euch auf dem Laufenden zu halten. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch gerne an mich wenden!

Eure Emma