BLOG VON ADINA BRENNER

¡Sucre, por favor!

Sucre ist die Hauptstadt Boliviens, eines der ärmsten Länder Südamerikas. In der Nähe von Sucre unterstützt amntena ein Internat für Kinder und Jugendliche, welches der Ort sein wird, an dem ich ab August 2019 meinen weltwärts-Freiwilligendienst beginne.

Über mich…

Mein Name ist Adina Brenner und ich bin 19 Jahre alt. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport und spiele Klavier. Ich komme aus einem kleinen Dorf im Ostalbkreis und wohne jetzt in Karlsruhe. Nach meinem Abitur werde ich mit der Organisation amntena e.V. ein Jahr weltwärts gehen. Für mich und Elisa Daik geht es dafür in ein ländliches Internat in dem kleinen Dorf Piantorilla nahe der bolivianischen Hauptstadt Sucre

 

Meine Motivation…

Warum nicht gleich studieren? Warum ausgerechnet Südamerika und nicht ein FSJ in Deutschland? Diese oder ähnliche Fragen haben wir Freiwillige wahrscheinlich schon oft zu hören bekommen. Ich selbst habe mir bereits vor Jahren ein paar Gedanken dazu gemacht: Das Jahr mit weltwärts ermöglicht mir die Verbindung vieler meiner Motivationen und Wünsche: das Kennenlernen anderer Traditionen und Wertvorstellungen, das Sehen einer anderen Welt als die meine, das Leben außerhalb des Luxus sowie das erlebte Wertschätzen von für uns selbstverständlichen Dingen. Im Gegensatz zu einer Reise ermöglicht mir mein Projekt die Verbindung zu meinem Wunsch, einen vermutlich sehr kleinen Teil zu einer besseren Welt beizutragen und etwas Hilfreiches für Kinder zu tun, die nicht die gleichen Perspektiven haben wie ich.

 

Meine Einsatzstelle…

Internat CECAJOC in Pitantorilla

Das   Landhaus in Pitantorilla   ist  ein Bildungs- und Erziehungszentrum für Kinder und Jugendliche, die auf dem Land leben und aus ärmsten sowie schwierigen familiären Verhältnissen stammen. Im Internat werden die Kinder und Jugendlichen in Grundschulfächern unterrichtet und haben außerdem die Möglichkeit, in den vier verschiedenen Werkstätten im Haus mitzuarbeiten. Unsere Aufgaben gehen über Unterrichten, Hausaufgabenbetreuung über Freizeitbeschäftigungen, Sport und Kochen bis hin zum Füttern und Ausmisten der internatseigenen Tiere. Am Wochenende leben wir in Sucre bei einer Gastfamilie.